Google Ads und HubSpot gemeinsam nutzen 

Im modernen Zeitalter des Online Marketings ist die qualitative Leadgenerierung mit einer der wichtigsten Punkte. Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Werbeplattformen in der digitalen Welt, von denen man am Ende aber doch dasselbe erhofft: Neue Leads zu generieren, die im besten Fall direkt die eigenen Produkte kaufen oder die hauseigenen Dienstleistungen buchen möchten.  

Eine der meistgenutzten Online-Werbeplattformen ist dabei Google Ads (ehemals Google AdWords). Bereits seit mehreren Jahren hat sich Google Ads in der Unternehmenswelt etabliert und die meisten unserer Neukunden sagen im Kennenlern-Gespräch den Satz: „Ich möchte Werbung auf Google machen.“  

Mit dem Gewinn von qualifizierten Leads entsteht für viele Unternehmen aber gleich eine neue Herausforderung: die ordentliche Pflege und Verwaltung der neuen Kontakte. Dabei helfen dann sog. Customer Relationship Management-Systeme (kurz CRM-Systeme) wie z.B. HubSpot. Kurzum werden hier zentral alle gewonnen Kundendaten abgelegt und sind für alle Mitarbeitenden einsehbar, nachvollziehbar und transparent offengelegt.  

In diesem Artikel bringen wir dir Vorteile der gemeinsamen Nutzung von der Werbeplattform Google Ads und des CRM-Systems HubSpot näher und zeigen dir, warum du Google Ads und HubSpot nicht nur technisch, sondern auch strukturell miteinander verbinden solltest.  

Warum Google Ads?  

Wie eingangs bereits beschrieben ist Google Ads für viele Unternehmen weltweit die erste Anlaufstelle wenn es darum geht, Werbung im World Wide Web zu schalten. Warum das so ist? Dafür gibt es einige gute Gründe:

Maximale Reichweite: Suchmaschinen sind für viele Online-Nutzer:innen oftmals das initiale Tool, welches bei aufkommenden Fragen, Anliegen, Wünschen und Bedürfnissen genutzt wird. Google ist in diesem Gebiet nicht nur Vorreiter, sondern auch weltweiter Marktführer: Laut einer Statistik von Juni 2023 hat Google mit mehr als 92% den größten Marktanteil an der weltweiten Suchmaschinen-Nutzung. Reichweite und Google – passt also sehr gut zusammen. 

Schnelle und einfache Budget-Verwaltung: Im Vergleich zu klassischen Werbemethoden ist die Budgetplanung ein weiter Pluspunkt, warum die Google-Werbung so gern genutzt wird. In wenigen Klicks kann Budget erhöht oder gesenkt werden, neu verteilt oder gar komplett eingestellt werden. Bei der klassischen Suchanzeige zahlt man dazu noch nur dann, wenn eine Werbeanzeige auch wirklich geklickt wurde.

Verschiedene Anzeigenformate: Neben den klassischen Suchkampagnen, die jeder von uns kennt, hat Google über die Jahre auch immer neue Formate für Werbeanzeigen geschaffen. Neben den bekannten Banner-Anzeigen, die für eine riesige Reichweite sorgen, kann man auch Video-Anzeigen auf der weltweit-bekanntesten Videoportal YouTube (natürlich ebenfalls aus dem Hause Google) sehr schnell und einfach schalten. Ganz neu ist der Performance-Max-Anzeigenformat, der alle oben beschriebenen Werbetypen in einer Kampagne vereint.  

Transparente Analyse mit Live-Daten: Außerdem liefert Google Ads, im Idealfall in Kombination mit dem Analyse-Tool Google Analytics einen detaillierten Einblick in Kennzahlen und zeigt dem Nutzer tagesaktuell die Performance der Werbeanzeigen. Wie oft wurden meine Anzeigen geklickt? Was kostet mich das insgesamt oder pro Klick? Wie viele Kontakte habe ich über meine Kampagnen generiert? All das zeigt uns Google in der Konto-Übersicht.  

Warum ein CRM-System (wie HubSpot)?  

Ein CRM-System ist nicht wie Google Ads schon bei jedem Unternehmen etabliert, aber mehr und mehr Kunden entscheiden sich dazu ein solches Tool zu integrieren. Viele Betriebe erkennen bei zunehmender Lead-Gewinnung wie schwierig es werden kann, diese Kontakte zu verwalten, ohne dass wichtige Informationen verloren gehen bzw. die Infos transparent für alle Mitarbeiter:innen zugänglich zu machen. Nur mit klar strukturierten Kundendaten ist es möglich, hohe Ansprüche an Kundenkommunikation und Services aufrecht zu erhalten.  

Eines dieser CRM-Systeme ist HubSpot. Warum solltest du dir überlegen, das HubSpot-CRM auszuprobieren? Auch hierfür gibt es mehrere Plusplunkte:  

Kostenlos nutzbar: In der kleinsten Variante ist HubSpot kostenlos nutzbar. Natürlich ist diese Variante stark eingeschränkt, die Basics eines CRM-Systems sind dennoch nutzbar und es ist ein superleichter Einstieg in die CRM-Welt.  

Übersichtliche Benutzeroberfläche: HubSpot punktet zudem mit einem nutzerfreundlichen Overlay und sorgt mit kleineren Anleitungen für eine sehr gute User Experience. Die Navigation durch das ganze System ist sehr intuitiv und ist dadurch sehr beliebt, da jeder im Unternehmen, egal welchen Kenntnisstand, das Tool ohne größere Zusatzschulungen nutzen kann.  

Abbildung unternehmensinterner Abläufe: Viele Workflows aus dem Unternehmen lassen sich fast eins-zu-eins in HubSpot abbilden und sorgt dafür, dass man seine gewohnten und bewährten Abläufe nicht anpassen muss.  

Integration von zahlreichen Marketing- und Vertriebsinstrumenten: In HubSpot können zahlreiche Integrationen aus dem Marketing und Vertrieb automatisiert genutzt werden. Beispielsweise kannst du dein Newsletter-Marketing über das CRM nutzen oder einen Chatbot konfigurieren, der auf deiner Website häufig gestellte Kundenfragen beantwortet.  

Transparente Analyse: Wie Google Ads auch, liefert HubSpot detaillierte und transparente Kennzahlen zu nahezu allen Daten, die über HubSpot verwaltet werden.  

Mach dir also die Vorteile Google Ads und HubSpot zu Nutze – sammle über Google Ads zahlreiche Leads und verwalte sie, passend zu deinen Unternehmensabläufen in HubSpot. Die beiden Dienste lassen sich sehr einfach vereinen und helfen dabei, deine Zahlen noch aussagekräftiger zu machen und eben so den Weg, um deine gesteckten Ziele schneller zu erreiche.   

Doch wie machst du das?  

Nun, zunächst müssen die beiden Dienste technisch verbunden werden, damit die Zahlen von Google Ads und HubSpot gemeinsam abgebildet werden können.  

Wir zeigen dir hier im Schnelldurchlauf, wie du die Verknüpfung einrichtest . Stelle vorher sicher, dass du sowohl im Google Ads-Konto als auch in deiner HubSpot-Umgebung Admin-Rechte hast.

Optimale Voraussetzung für Google Ads und HubSpot - SMARTTEC ist HubSpot-Partner
Optimale Voraussetzung für Google Ads und HubSpot - SMARTTEC ist Google-Partner

Wir sind Google und HubSpot-
Partner!

So verbindest du Google Ads und HubSpot

Schritt 1: Melde dich in deiner HubSpot-Umgebung an.  

Schritt 2: Öffne die Konto-Einstellungen, indem du auf das kleine Zahnrad oben rechts in der Menüleiste klickst.  

Schritt 3: Scrolle im Seitenmenü auf der linken Seite zum Punkt “Marketing” und wähle dann den Unterpunkt “Werbeanzeigen” aus.  

Schritt 4: Klicke dann beim Registerpunkt “Konten” auf “Konto verknüpfen”.  

Schritt 5: Es öffnet sich eine separates Browser-Fenster mit der Google-Anmeldeoberfläche. Melde dich mit den Google-Accountdaten an, bestätige die Zwei-Faktor-Authentifizierung und klicke abschließend auf “Zulassen”.  

Nun hast du erfolgreich deine HubSpot-Umgebung mit deinem Google Ads-Konto verknüpft. Nun zeigen wir dir noch ein paar tolle Vorteile, die du nun genießt und wie du mithilfe dieser Tipps deine gewonnen Leads effizienter verwalten und in deine anstehenden Marketing-Aktivitäten integrieren kannst.  

Vorteile einer gemeinsamen Nutzung von Google Ads und HubSpot

Alle Zahlen an einem Ort: Du erhältst direkt in HubSpot eine Übersicht über alle aktiven Werbekampagnen auf Google Ads. So hast du alle wichtigen Kennzahlen der Google-Werbekampagnen zentral in deinem CRM abgelegt und deine Mitarbeiter:innen brauchen nicht mehrere Konten und Benutzeroberflächen, in die sie sich einarbeiten müssen.  

Effektives und transparentes Conversion-Tracking: Durch die Verknüpfung von Google Ads und HubSpot  kannst du fortan deinen kompletten Verkaufsprozess messen und aufzeichnen. HubSpot zeigt dir ganz genau, welcher Kontakt über welche Werbekampagne gewonnen wurde (wenn du mit Suchkampagnen arbeitest siehst du sogar, über welche Keywords ein einzelner Nutzer die Conversion getätigt hat). Zudem erhältst du genaue Aussagen über Kennzahlen wie der Return-on-Ad-Spent (ROAS) oder den CPA (Cost-per-Action), da HubSpot die spätere Summe des erstellten Deals in die Auswertung mit aufnimmt.  

Remarketing-Kampagnen noch genauer: Mit HubSpot ist es noch einfacher, potenzielle Kunden durch Google-Remarketing-Maßnahmen doch noch zum Kauf zu überzeugen. Fasse die Interkationen und Verhalten deiner Website-Nutzer in personalisierten Zielgruppen zusammen und nutze sie für effektivere Display-Kampagnen auf Google Ads – so erhöhst du nochmal die Conversion-Möglichkeiten.  

Marketing-Workflows erstellen und automatisieren: Die bereits beschriebene Möglichkeit der Marketing-Automatisierung kann durch die Google Ads-Integration erweitert werden. Dadurch kannst du die gewonnenen Nutzer von Google Ads voll in deine Marketingaktivitäten integrieren und z.B. automatisch Follow-Up-Mails versenden, um deine potentiellen Kunden mit der Zeit immer weiter und schneller durch den “Marketingtrichter” zu führen. 

Fazit

Du siehst also, es macht durchaus Sinn, Google Ads und HubSpot zu verknüpfen und gemeinsam zu nutzen. Generell sind beide Plattformen in der Welt des Online-Marketings voll angekommen und wird bereits von vielen unserer Kunden erfolgreich genutzt. Die technische Verbindung der beiden Dienste ist kinderleicht und in wenigen Minuten eingerichtet.  

Wir hoffen, wir konnten dich von dem Zusammenwirken von Google Ads und HubSpot überzeugen und wünschen dir viel Erfolg bei der Optimierung deiner Lead-Erfassung!  

Wenn du dabei professionelle Untersetzung benötigst, melde dich gerne für ein kostenloses Erstgespräch bei uns.

Philipp S.

Online Marketer

Was haben Philipp und ein gutes Bier gemeinsam? Richtig! Bei beidem weiß man woran man ist! Unser SMARTTEC-Male-Model ist nicht nur treibende Kraft des Flachwitzfreitags, sondern auch ein Experte im Online Marketing. Unser Trendsetter hat dabei immer die neuesten Entwicklungen auf dem Online Markt im Auge und setzt diese sofort um.

Jetzt unverbindlich anfragen